Home

Servicenavigation

Ökumenisches Fest „Sing und Schwenk“ 2018

Musik verbindet bekanntlich die Menschen und insbesondere auch unsere Kirchengemeinden. Am 24. August 2018 waren wir zusammen, um mit unseren katholischen Partnergemeinden zu Singen und zu Schwenken. Es gab einen Sing-Workshop mit viel Spaß und Laune durchgeführt von Jörg Concemius, der auch unseren Projektchor anleitet. So war es ein bewegender und klangvoller Nachmittag in der bis auf den letzten Platz besetzten Kreuzkirche. Hinterher wurde natürlich "gudd gess". Dafür stand der Schwenker bereit. So gab es Nahrhaftes und Guttuendes für Leib und Seele.

 

 

Kirchenjubiläum: 150 Jahre Protest. Kirche Ensheim

Vor 150 Jahren ist unsere Kirche in Ensheim erbaut worden, um den Evangelischen Christen vor Ort, eine Heimat zu schaffen. Von hier aus sammelte sich die Gemeinde von Ensheim, Eschringen und dem Mandelbachtal. Zuerst war es allerdings ein "Bethaus". Um 1900 wurde sie dann mit dem Anbau des Kirchturmes zur "wirklichen Kirche" und ist damit auch heute noch unser „Mutterhaus“ der Kirchengemeinde Ensheim-Eschringen-Mandelbachtal. Am 05. August feierten wir dieses Jubiläum mit einem Festgottesdienst, gedachten daran und dankten vor allen Dingen dafür. Gott hat in der Liebe seines Sohnes Jesus, ein festes Fundament in unsere Herzen gelegt. An dieses geistliche Fundament sollen uns die festen Mauern der Protestantischen Kirche Ensheim erinnern, die nun seit 150 Jahren für die Heimat und seelische Basis im Glauben der Menschen hier vor Ort steht.

Tag der Organspende

Am Samstag, 2. Juni, fand der bundesweite Tag der Organspende in Saarbrücken statt. Eine Organspende für einen todkranken Menschen ist aus Sicht des evangelischen Pfarrers Wolfgang Dorp (Alfter bei Bonn) eine Chance, Nächstenliebe zu leben. Dorp war von 2009 bis zu seiner Pensionierung vor drei Jahren Pfarrer in Saarbrücken. Bei seiner Arbeit als ehrenamtlicher Seelsorger und Patientenbegleiter in der Dialyseabteilung der Uniklinik Bonn erlebe er „aus der Nähe mit, welch ein Geschenk eine Nierenspende für die Betroffenen ist“, sagt der 68-Jährige, der selbst nach Jahren als Dialysepatient eine neue Niere eingepflanzt bekam. Die Transplantation habe ihm viele neue Lebensmöglichkeiten eröffnet.

Info zum Tag der Organspende: www.organspendetag.de

"Mit Gott kuscheln"?!

Die Kinder, die beim ökumenischen Familiengottesdienst auf der Naturbühne Gräfinthal ihr Lieblingskuscheltier im Arm hatten, konnten sich gut vorstellen, wie das geht: "Mit Gott kuscheln"?!

Wenn die Eltern dann noch ein Gute-Nacht-Gebet mit ihnen sprechen und sie im Traumland sind, dann können sie sicher sein: Gott wacht über uns. Er ist bei uns, in unseren Herzen und Seelen, in unseren Träumen. 

Es war ein intensiver Gottesdienst mit bewegenden Liedern und Entdeckungen bei tollem Wetter an einem wunderschönen Ort.

Da hat es der liebe Gott richtig kuschelig mit uns gemeint ;-)

 

 

AUTOFASTEN

Die Evangelischen und Katholischen Kirchen laden auch in diesem Jahr in der Fastenzeit zur gemeinsamen Aktion „AUTOFASTEN“ ein. Vom 14. Februar bis 31. März sind Autofahrerinnen und Autofahrer eingeladen, ihr eigenes Fahrzeug möglichst oft stehen zu lassen. Die täglichen Wege zur Arbeit, zur Freizeitgestaltung oder zum Einkauf sollen klimaschonend gestaltet werden: mit dem Bus, der Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß; und falls doch einmal ein Auto benötigt wird, sollte auf  Carsharing zurückgegriffen werden.

Unterstützt wird die Aktion vom SaarVV, der wieder 200 Zwei-Wochen-Tickets für das gesamte Netz des Verkehrsverbunds zur Verfügung stellt. Diese Tickets werden unter allen angemeldeten Teilnehmern verlost.Weitere Infos auf Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.autofasten.de

---

Mehr unter Öffnet einen internen Link"Kirche und Welt"

 

 

Telefonseelsorge Saar sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die evangelisch-katholische TelefonSeelsorge Saar sucht auch in diesem Jahr neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,    die anderen Zeit schenken  und dazu beitragen wollen, dass für Ratsuchende immer „ein offenes Ohr“ da ist. Die Einrichtung der beiden großen Kirchen bietet  Unterstützung am Telefon sowie  Mail- oder Chat-Beratung an. Die Mitarbeitenden werden  zuvor intensiv geschult. Eine neue Ausbildungsgruppe beginnt im August 2018.

Weitere Informationen: Tel.  0681/ 9 68 69 -22, www.telefonseelorge.-saar.de.

Die Telefonseelsorge ist in Deutschland durch über 100 Stellen, bundesweit, 24 Stunden, gebührenfrei und anonym unter der Telefonnummer 0800 111 0 111 erreichbar. 
Bei der Evangelisch-katholischenTelefonSeelsorge Saar engagieren sich rund  80 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die 24 Stunden, rund um die Uhr seelsorgerliche Gespräche am Telefon anbieten. Für diese Aufgabe werden sie über ein Jahr lang sorgfältig ausgebildet. Vier hauptamtliche Kräfte (zwei Diplom-Psychologinnen, ein Diplom-Psychologe und ein evangelischer Pfarrer) begleiten die Beratungen am Telefon, die Mail- und Chat-Beratung, unterstützen die ehrenamtlich Mitarbeitenden und bieten persönliche Gespräche in der Beratungsstelle an.

 

Konzert DUO - eine explosive Klangwelt: feurige spanische Musik, intime Tangos und mehr ...

Am Sonntag, 4. Februar, ludt die Evangelische Kirchengemeinde Ensheim, Eschringen und Mandelbachtal zu einem Konzert in die Evangelische Kirche in Ensheim ein. Britta Jacobs und Irene Kalisvaart spielten Werke von Georg Philipp Telemann, Franz Schubert, Astor Piazzolla und Mario Castelnuovo-Tedesco.

Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet die Flötistin Britta Jacobs und die Gitarristin Irene Kalisvaart, die sich an der Musikhochschule Köln kennenlernten. Ihr Duo wurde 1997 mit dem 1. Preis des Internationalen Musikwettbewerbs in Unna ausgezeichnet. Neben ihren solistischen und pädagogischen Aufgaben, konzertieren diese beiden ausdrucksstarken Musikerinnen seit gut zwanzig Jahren in der Duo Besetzung im In- und Ausland.

Es ist die Freiheit der kleinen Besetzung, die immer neue Möglichkeiten in sich birgt: feurige Interpretationen spanischer Musik, intime Tangos von Astor Piazzolla oder in Bearbeitungen von Schubert bis Telemann entfaltet sich eine mal introvertierte, mal explosive Klangwelt.

Bei dem Konzert in Ensheim brachte das Duo die Sonata in a moll TWV 41:a3 von Georg Philipp Telemann (1681-1767), die Sonate in a moll „Arpeggione“ D.821 von Franz Schubert (1797-1828), die „Histoire du Tango“ von Astor Piazzolla (1921-1992) und die Sonatina op. 205 von Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968) zu Gehör.

Bei voll besetzter Kirche waren die Zuhörer von der Darbietung der beiden Solistinnen begeistert!

Adresse: Evangelische Kirche Ensheim, Hauptstraße 64, 66131 Saarbrücken-Ensheim

Foto: Tobias Jacobs - honorarfrei verwendbar

Gemeinschaftsschule Mandelbachtal: alle Jahre wieder dabei für STERNENREGEN

Es ist schön zu sehen, wie sich seit nun mehr zig Jahren ganz viele junge Menschen, ihre Eltern, ihre Lehrer engagieren, um anderen zu helfen.


So erbrachte der Adventsmarkt 2017 der Ommersheimer Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGemeinschaftsschule Mandelbachtal dieses Jahr wiederum 350 Euro.


Schulleiterin Christina Linz übergab den Spendenscheck traditionell im
Weihnachtsgottesdienst der Schule an Pfarrer Wolfgang Glitt und freute sich über den Applaus ihrer SchülerInnen.

Ein "Luthergässje" für Ormesheim – Einweihung am 01.012.2017

 

Auf den Spuren des großen Reformators kann nun wandeln, wer in Ormesheim das "Luthergässje" benutzt. Auf Vorschlag des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde beschloss der Ormesheimer Ortsrat, dass der bisher namenlosen Verbindungsweg zwischen der evangelischen Kreuzkirche und der Wiesenstraße künftig „Luthergässje“ heißt. Außerdem ist dort nun eine Ruhebank aufgestellt, die zum Verweilen einlädt. Ortsvorsteher Rainer Barth enthüllte das neue Straßenschild und Pfarrer Glitt segnete die Menschen, die an diesem Tag und zukünftig das Gässchen auf dem Weg nach Hause oder zur Arbeit benutzen werden. Zur Unterstützung spielte der Posaunenchor des Dorfkulturvereins das Adventslied: "Macht hoch die Tür."

Anschließend wurde beim "Leuchtenden Adventsfenster" stimmungsvoll weiter gefeiert. Der Projektchor lud ein zum Adventsliedersingen und wer wollte konnte eine Weihnachtskarte für einen seiner Lieben schreiben.

 

 

Martin Luther uff Saarländisch


Ausstellung mit Zeichnungen von Bernd Kissel in der Ormesheimer Kreuzkirche zu sehen
Walter Henßen hat Zitate Luthers ins Saarländische übertragen, Der Zeichner Bernd Kissel hat sie illustriert. Zehn dieser Karikaturen und Lutherzitate sind ab dem 5. November im Großformat in der evangelischen Kreuzkirche in Mandelbachtal-Ormesheim zu sehen.
Im Rahmen des Reformationsjubiläums im Saarland ist das Büchlein „Martin Luther uff Saarländisch“ entstanden. Walther Henßen, ehemaliger Pfarrer der Kirchengemeinde Brebach-Fechingen und Mundartautor, hat 50 bekannte und weniger bekannte Zitate Luthers sowie seinen Morgen- und Abendsegen in die saarländische Mundart übertragen.
Schmunzeln darf man aber nicht nur bei Henßens Übersetzungen: Bernd Kissel, der über die saarländischen Grenzen hinaus bekannte Comic-Zeichner, hat die Texte bildlich umgesetzt. Entstanden sind herrliche Miniaturen, etwa Luther beim Pflanzen eines Apfelbäumchens oder als alter Mann mit Narrenkappe:
Zehn der Karikaturen sind im November im Obergeschoss der Ormesheimer Kreuzkirche (Kapellenstraße 34) in Mandelbachtal zu sehen. Gelegenheit sie zu betrachten gibt es vor und nach den Gottesdiensten am 5. und 19. November, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und während der übrigen Veranstaltungen. 

Nacht der 1000 Lichter


Über 1000 Kerzen erleuchteten in der Nacht vom 23. September die Ensheimer Pfarrkirche, St. Peter.
Dazu kam dezente besinnliche Musik. Zwischen den geistlichen Liedern wurden immer wieder Bibeltexte gelesen.
Diese besondere spirituelle Atmosphäre gab Möglichkeit zur Besinnung, zum Gespräch mit Gott.
Und - es kamen sehr viele, um dies mit zu erleben.

 

 

Voller Erfolg: Sing und Schwenk

Da sag mal einer, die Saarländer könnten nur schwenken?! Voller Inbrunst und Begeisterung sangen Erwachsene und Kinder bei unserer erstmaligen ökumenischen Aktion "Sing und Schwenk" .

Gemeindepädagoge und Chorleiter Jörg Concemius und Brigitte Schaeffer, Erzieherin und Presbyterin, legten sich richtig ins Zeug, um den Funken überspringen zu lassen.

Und tatsächlich füllten sich erst einmal die Kehlen mit himmlischen Klängen und zum Abschluss auch die Mägen.

Jung und etwas Älter von der Pfarrei Heilige Veronika Ensheim, der Pfarrei Heiliger Jakobus Mandelbachtal und der Protestantischen Kirchengemeinde Ensheim genossen auf jeden Fall die beschwingte Atmosphäre und den sonnigen Tag bis in die späten Abendstunden.

Wer nun Spaß gefunden hat am Singen kann dies jederzeit fortsetzen bei unserem Projektchor, der sich alle zwei Wochen in der Ormesheimer Kreuzkirche trifft.

 

 

Agapemahl und ökumenischer Gottesdienst in Ommersheim

Kräftig unterstützt vom Ommersheimer Chor98 feierten wir am 11. Juni unseren ökumenischen Gottesdienst mit Agapemahl am Ommersheimer Weiher. Besonderes Highlight war die Taufe des kleinen Jona mit Wasser des Gangelbrunnens.

Reformationsprojekt 2017

Unser Reformationsprojekt zum Jubiläumsjahr 2017 kommt immer mehr in Bewegung. Bisher waren wir im Pfadfinderhaus in Heckendahlheim, in der katholischen Kirche Habkirchen und in der Wittersheimer "Wonerei".

Jedes Mal stand ein "Agapemahl", das urchristliche Liebesmahl, im Vordergrund. Es ist die urchristliche Form des Gemeinschaftsmahles. Das Agapemahl ist zwischen den Kirchen umunstritten und eine Möglichkeit, Mahlgemeinschaft zu halten, sich im Gespräch zu begegnen und zu feiern.

Darum laden wir auch zu jedem Mahl konfessionsübergreifend ein. Zudem hat es bisher eine Menge Spaß gemacht und zu vielen interessanten Begegnungen und Erlebnissen geführt.

Wir werden auf jeden Fall weiter machen.

Die Reformation "hautnah" im Mandelbachtal

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung "Reformation an Saar und Blies" am 25. März 2017 im Rathaus

Der Verkehrsverein Mandelbachtal lädt am Samstag, 25. März 2017, um 15.00 Uhr, zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ensheim und Mandelbachtal zur Eröffnung der Ausstellung "Reformation an Saar und Blies" ins Foyer des Rathauses Mandelbachtal in Ormesheim ein. Die Eröffnungsrede halten der Vertreter der rheinischen und der pfälzischen Kirche bei Landtag und Regierung des Saarlandes Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann und der Pfarrer der ev. Kirchengemeinde Ensheim und Mandelbachtal Wolfgang Glitt. Für die Gemeinde sprechen Bürgermeister Gerd Tussing und der Vorsitzende des Verkehrsvereins Mandelbachtal Manfred Pfeiffer.

Die Ausstellung "Reformation an Saar und Blies" wurde aus Anlass des Reformationsjahres 2017 von der Fachrichtung Ev. Theologie der Universität des Saarlandes für die evangelischen Kirchenkreise an der Saar vorbereitet. Sie wird ergänzt durch Gemälde und Zeichnungen der Künstlergruppe Schinkelkirche Bischmisheim, die sich inhaltlich mit dem Thema Reformation und insbesondere mit Martin Luther auseinandersetzen.

Am 31. Oktober jährt sich in diesem Jahr zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben soll. Das kursächsische Wittenberg war aber damals weit weg von Saar und Blies. So überrascht es nicht, dass im Jahr 1517 die Veröffentlichung der Disputationsthesen des dortigen Professors Martin Luther hierzulande zunächst nur unter Gelehrten Aufsehen erregte. Das reformatorische Gedankengut erreichte aber später dann auch die Territorien an Saar und Blies. Die in Ormesheim gezeigte Ausstellung beginnt mit der Heidelberger Disputation Luthers, die den Impuls für die Reformation im südwestdeutschen Jahr gab. Die verschiedenen Entwicklungen werden mit Wort und Bild dargestellt.

Die Ausstellung ist im Mandelbachtaler Rathaus von Sonntag, 26. März bis Freitag, 21. April 2017 zu sehen und wird vor Ort von der  Kreissparkasse Saarpfalz und der Gemeinde Mandelbachtal unterstützt. Besucht werden kann sie am Wahlsonntag, 26. März, von 8.00 bis 18.00 Uhr und ansonsten während der Öffnungszeiten des Rathauses vormittags von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 bis 12:00 Uhr und nachmittags am Montag und Donnerstag von 13:00 bis 15:30 Uhr, sowie am Mittwoch von 13:00 bis 17:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Verein RADIO SALÜ Wir helfen e.V. übergibt 308.372 Euro an saarländische Kinder in Not

 RADIO SALÜ und die Kirchen geben das neue Spendenergebnis für „Sternenregen“ bekannt

 

Die Hilfsaktion „Sternenregen“ von RADIO SALÜ und den Kirchen konnte auch in 2016 vielen saarländischen Kindern und ihren Familien in Not helfen. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer kamen, dank der RADIO SALÜ Hörerinnen und Hörer, 308.372 Euro an Spendengeldern zusammen.

 

Anlässlich einer Pressekonferenz am 16. Februar 2017 in der Evangelischen Notkirche am 40er Grab in Saarbrücken überreichten die „Sternenregen“-Verantwortlichen den symbolischen Spendenscheck stellvertretend an Albrecht Bähr, Landespfarrer für Diakonie der Evangelischen Kirche der Pfalz. "Kein Kind und kein Jugendlicher im Saarland, egal welcher Herkunft, sollte sich ausgeschlossen fühlen. Egal wie der soziale Hintergrund ist: Sie sollen nach ihren Talenten gefördert werden und ihre Zukunft selbst gestalten können. So will es die UN-Kinderrechtskonvention und dafür treten wir auch als Kirchen nachdrücklich ein“, so Albrecht Bähr.

 

RADIO SALÜ hatte von Mitte Februar 2016 bis Januar 2017 mit zahlreichen Radiospots und redaktionellen Beiträgen auf die Not im Saarland und die damit verbundene dringende Hilfe aufmerksam gemacht. Und auch die Hörerinnen und Hörer von CLASSIC ROCK RADIO, dem Rocksender von RADIO SALÜ, haben sich erneut großartig mit Aktionen und Spenden an „Sternenregen“ beteiligt.

 

Die Spenden sind nach wie vor dringend notwendig, denn immer mehr Menschen geraten unverschuldet in die Armutsfälle, am häufigsten trifft es Alleinerziehende. Selbst zwei Jobs reichen in vielen Familien nicht aus, um ohne Hilfe auszukommen. Viele arme Kinder landen später genau dort, wo auch ihre Eltern sind: am unteren Ende der Einkommensskala. Im Regionalverband Saarbrücken leben 28,5 % der unter 15-Jährigen in sogenannten Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften. In den anderen saarländischen Kreisen liegt die Quote bei durchschnittlich 13,8 %.

 

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes und Schirmherrin von „Sternenregen“: „Es ist eine Frage der Haltung, benachteiligten Menschen zu helfen. In unserem Land steht die Aktion „Sternenregen“ stellvertretend für eine gelebte Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe. Viele Menschen unterstützen mit ihrem Engagement insbesondere hilfsbedürftige Kinder, geben ihnen eine Perspektive und stärken damit den Zusammenhalt in unserem Land. Dafür bin ich den Initiatoren von „Sternenregen“ und allen helfenden Saarländerinnen und Saarländern sehr dankbar.“

 

„Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft und Kinderarmut darf nicht ausgrenzen. Hier ist die Initiative und Hilfe von uns allen gefordert. Jeder gespendete Cent kommt bei den Bedürftigen an. Bis heute konnten wir mit „Sternenregen“ insgesamt 2.609.455 Euro weitergeben, um betroffenen Kindern und ihren Familien im Saarland zu helfen.

Unser großer Dank geht an unsere Hörerinnen und Hörer, unsere Werbekunden und Partner, die sich durch ihre beispielhafte Unterstützung und durch ihre Mitmenschlichkeit für „Sternenregen“ einsetzen“, ergänzt RADIO SALÜ Geschäftsführer Sascha Thiel.

 

Alle eingehenden Spenden werden ohne Abzüge und in voller Höhe durch die Beratungsstellen der kirchlichen Wohlfahrtsorganisationen Caritas und Diakonie verteilt. Jeder Bedarfsfall wird dabei individuell geprüft und die Familien nach Möglichkeit langfristig begleitet. Oftmals kennen die Mitarbeiter von Caritas und Diakonie die betroffenen Kinder und Familien aus ihrer bisherigen Arbeit. Zudem unterhalten sie vielfältige Hilfs-und Beratungsangebote, die weit über finanzielle Hilfe hinausgehen.

 

Pfarrer Wolfgang Glitt, Vorsitzender des Vereins RADIO SALÜ Wir helfen e.V.:

"Auch wer materiell arm ist, kann eine Menge Reichtum in sich tragen. Wir erleben dies gerade immer wieder bei Familien, die sich bewusst für Kinder entscheiden. Ihnen wollen wir mit „Sternenregen“ hilfreich zur Seite stehen.“

 

Der Verein RADIO SALÜ Wir helfen e.V. wurde im Jahr 2001 gegründet. In den ersten Jahren wurden mit den Spenden Armuts-und Migrationsprojekte unterstützt. Im Jahr 2004 hat RADIO SALÜ Wir helfen e.V. die Aktion „Sternenregen - Hilfe für saarländische Kinder in Not“ ins Leben gerufen. Kooperationspartner von RADIO SALÜ sind das Evangelische Rundfunkreferat Saar und die Privatfunkredaktion des Bistums Trier.

 

Spenden für „Sternenregen“ können auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken (IBAN: DE02 5905 0101 0090 0219 99) eingezahlt werden. Das Spendenkonto ist ganzjährig geöffnet.

 

Umfangreiche Informationen zur Verwendung der Spenden, zu Sozialberatungs- und Schuldnerberatungsstellen im Saarland und zu den Spendern gibt es im Internet unter www.salue.de.

 

Ansprechpartner für den Ablauf der Spendenaktion ist der Vorsitzende des Vereins RADIO SALÜ Wir helfen e.V., Pfarrer Wolfgang Glitt, E-Mail: wglitt@web.de.

 

 

 

Saarbrücken, den 16. Februar 2017

 

 

Bildunterschrift v.l.n.r.:

Albrecht Bähr (Landespfarrer für Diakonie der Evangelischen Kirche der Pfalz), Pfarrer Wolfgang Glitt (Vorsitzender des Vereins RADIO SALÜ  Wir helfen e.V.), Ministerpräsidentin und Schirmherrin von „Sternenregen“ Annegret Kramp-Karrenbauer und Sascha Thiel (Geschäftsführer RADIO SALÜ)

 

Foto: RADIO SALÜ

Goldene Konfirmation in der Protest. Kirche Ensheim

Erschienen zu ihrer Goldkonfirmation in der Protestantischen Kirche Ensheim waren: Gudrun Heib, Bärbel Reichhardt-Schirra, Brigitte Spork, Ilka Zitt, Walter Guth, Joachim Knörr, Dietrich Langer 

Es war eine schöne Feier mit vielen Erinnerungen an die damalige Zeit, Wiederbegegnungen und einem lebendigen Austausch über das Heute. 

Pilgerausstellung im Mandelbachtal

Der Verkehrsverein Mandelbachtal zeigt vom 27. Juni bis 15. Juli 2016 zusammen mit der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. die Ausstellung „Pilgern“  im Rathaus Mandelbachtal in Ormesheim.

„Pilgern auf dem Jakobsweg ist zwar ein uralter Brauch, aber so zeitgemäß wie noch nie!“ so der Vorsitzende des Verkehrsvereins Manfred Pfeiffer. „In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Menschen, die sich mit dem Rucksack auf den Weg machen, mehr als verdoppelt!“ Scharen von Pilgern schlängeln sich über den berühmten Camino in Nordspanien mit dem Ziel Santiago de Compostela, wo der Überlieferung nach der Apostel Jakob begraben sein soll. Doch die Nordroute in Spanien ist nur ein kleiner Teil eines Wegenetzes, das sich durch ganz Europa zieht. Durch die Gemeinde Mandelbachtal führen gleich zwei der beschilderten Jakobswege, nämlich sowohl die Nord- als auch die Südroute des Jakobsweges von Speyer nach Metz. „Wir freuen uns deshalb diese schöne Ausstellung in Mandelbachtal zeigen zu können!“   

Die Ausstellung „Pilgern“ zeigt auf 28 Roll-Ups, 20 Bildtafeln und in mehren Vitrinen einen Überblick über Pilgerwege, ihre Geschichte und Geschichten, ihre Kennzeichnungen sowie mittelalterliche Baudenkmäler am Weg. Sie stellt dabei auch den „Sternenweg/Chemin des étoiles“ vor, der auch die beiden Jakobswege durch die Gemeinde Mandelbachtal aufgewertet hat. Zudem informiert sie über die nationale und internationale Einbettung der St. Jakobus-Gesellschaft, ihre Struktur und ihre Vorgehensweise bei der Arbeit in den Regionen, die der Jakobsweg durchquert. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung ist eine als Sterneweg bezeichnete Initiative, mit der mittels Wegmarken der Jakobsweg in unserer Region zusätzlich aufgewertet wird.

Die Ausstellung in Mandelbachtal wird vor Ort unterstützt durch die Kreissparkasse Saarpfalz und die Gemeinde Mandelbachtal. Besucht werden kann sie während der Öffnungszeiten des Rathauses von Montag, 30. Mai bis Freitag, 24. Juni 2016: Vormittags von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 bis 12:00 Uhr und nachmittags am Montag und Donnerstag von 13:00 bis 15:30 Uhr, sowie am Mittwoch von 13:00 bis 17:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„Mit Schall, Klang und Glockenschlag!“

Musikalisches Netzwerk, Samstag, 2. Juli, ab 16 Uhr,
in der Protestantischen Stadtkirche in Blieskastel, Auf der Agd, statt.

Das Programm:

(Kurze) Begrüßung: Jürgen Karl Neumann, Netzwerk, und Schirmherr, Landrat Dr. Theophil Gallo
Moderation: Pfarrer Matthias App und Margarethe Preiß

Es treten auf - in folgender Reihenfolge:


# Frauen-Trommlergruppe Navitus (Winterbach)
# Kantor Stefan Ulrich (Homburg)
# Chor 100 (Blieskastel)
# Margarethe Preiß (Blieskastel)
# Gemischter Chor Niederbexbach/Kirchenchor Bexbach
# Cantina-Trio u.a. mit Jürgen Schirra (Homburg)
# Kantor Helge Schulz (Zweibrücken)
# Liedermacher Andreas Vogel (Schwarzenacker)
# Evang. Jugendband (Zweibrücken)
# Rock-Gruppe Jugend Hornbach

Gesamtleitung: KG Blieskastel und Evang. Jugendzentrale Zweibrücken (Technik)

Im Anschluss gibt es Essen und Trinken an der Kirche und im Gemeindezentrum

- Je nach Wetterklage – drinnen und/oder draußen -   


 

"Ensheimer Kirche mit dem Hut" ist renoviert

Die Saarbrücker Zeitung berichtete ...

 

 

Psalmen – das Brot der Seele: Neues Onlineprojekt

Unter dem Motto „Das Brot der Seele“ haben Autorinnen und Autoren Texte über verbindende Themen geschrieben, die den Psalmen zugrunde liegen – wie Hoffnung, Trost, Trauer, Leid, Zorn, Klage oder Musik.

Pfarrerinnen und Pfarrer, Prädikantinnen und Prädikanten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Christen und Juden haben Texte beigetragen. Manche haben einen wissenschaftlich-forschenden Blick auf die Psalmen gerichtet, andere sich ihnen assoziativ genähert, mit Gedichten und Geschichten.

Alle Texte und dazu gestaltete Bilder sind auf dem neuen Onlineportal   Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.psalmen.ekir.de abrufbar und auch als E-Book* verfügbar. Als Buch sind sie kostenlos über das Gutenberg-Projekt unter self.gutenberg.org erhältlich. Die Grafiken auf der Website als auch im E-Book eignen sich auch für Wandprojektionen in einer Andacht. Nutzerinnen und Nutzer haben außerdem die Möglichkeit, ihre Lieblingspsalmen zu veröffentlichen und Geschichten zu erzählen, die sie mit diesen Psalmen verbinden.

Mit ihren Psalmen haben Menschen vor mehr als zweitausend Jahren ihre Klagen und Hoffnungen, ihr Lob und ihren Zorn auf Gott zum Ausdruck gebracht. Ihr Herz war voll, oft auch sorgenvoll, als sie ihre Gebete an Gott richteten. Die Verfasser vertrauten auf Gott, sie dankten ihm, zürnten und raunten, flehten und flüsterten.

Diese Haltung durchzieht die 150 Psalmen wie ein roter Faden. Den Anstoß zum Projekt haben die Wochenlosungen der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen gegeben. Zu den Woche um Woche ausgelosten Psalmen hat die Onlineredaktion der rheinischen Kirche einzelne Verse ausgewählt und mit einem passend gestalteten Bild bereits auf Facebook veröffentlicht.

Der Name des Onlineprojekts spielt an auf ein Zitat der evangelischen Theologin Dorothee Sölle. „Die Psalmen sind für mich eins der wichtigsten Lebensmittel. Ich esse sie, ich trinke sie, ich kaue auf ihnen herum, manchmal spucke ich sie aus, und manchmal wiederhole ich sie mitten in der Nacht. Sie sind für mich Brot. Ohne sie tritt die spirituelle Magersucht ein, die sehr verbreitet unter uns ist und oft zu einer tödlichen Verarmung des Geistes und des Herzens führt.“

*Der direkte Weg zum E-Book: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.gutenberg.us/ebk/4102359

Die Nacht der 1000 Lichter 2015

Startseite | Kontakt | Links | Impressum |  Datenschutz    ©2015 Ev. Mediendienst, Speyer