Home

Servicenavigation

Quelle: pixabay.com

Herzlich Willkommen auf unserer QR-Code-Seite für das Osterfest!!

Es funktioniert ganz einfach: QR-Code scannen an den Fenstern im Hof der Kreuzkirche und dann auf die Suche gehen: Welches Bild gehört zu welchem Text und wer kann die jeweiligen Fragen dazu beantworten?? Viel Spaß!!

 

Station 1: Jesus findet seine Jünger

 

Wisst ihr, wer Jesus ist? Jesus lebte vor langer Zeit in einem fernen Land namens Galilea. Er wanderte mit seinen Freunden, den Jüngern und Jüngerinnen, durch die Städte und Dörfer und erzählte den Menschen. Gott. Und wenn ihr jetzt denkt, dass Jesus vor allem den Reichen und Mächtigen von mir Gott erzählte, dann irrt ihr euch. Jesus sprach zu allen Menschen von Gott: den Armen und den Kranken, den Bettlern - und vor allem auch den Kindern. Jesus erklärte ihnen, dass Gott alle Menschen liebt und ihnen immer hilft.

 

Schaut mal auf dem Bild nach: Entdeckt ihr das kleine Schäfchen? Würdet ihr auch gern bei Jesus sitzen und hören, was er über Gott erzählt? Habt ihr schon mal von Jesus gehört? Was wisst ihr von Jesus?

 

 

Station 2: Die Schriftgelehrten ärgern sich

 

Mit der Zeit wurde Jesus sehr bekannt. Wenn er in eine Stadt oder ein Dorf kam, freuten sich die Menschen und jubelten ihm zu. Aber nicht alle freuten sich. Es gab Priester und Schriftgelehrte, die böse wurden. Sie hatten Angst, dass die Menschen bald nur noch auf Jesus hören würden und nicht mehr auf sie. Dann wären sie nicht mehr wichtig. „Was sollen wir bloß tun“, fragten Sie sich.

 

Schaut euch die Priester auf diesem Bild an: Wie sehen ihre Gesichter aus? Hattet ihr auch schon mal Angst, dass jemand euch etwas wegnehmen könnte?

 

 

Station 3: Passahfest in Jerusalem

 

Eines Tages feierten die Menschen in der Stadt Jerusalem ein großes Frühlingsfest: das Passahfest. Aus dem ganzen Land kamen die Menschen hier zusammen, um gemeinsam im Tempel zu beten. Als Jesus auf seinen Esel in die Stadt kam, jubelten und winkten die Menschen ihm mit Palmzweigen zu und freuten sich: „Gelobt sei Gott, gelobt sei Jesus!“ Er wurde empfangen wie ein König.

 

Auf welchem Tier reitet Jesus ihr in die Stadt? Habt ihr euch auch schon einmal wie ein König gefühlt? Warum jubeln die Menschen Jesus zu winken dazu mit Palmzweigen?

 

 

Station 4: Judas verrät Jesus

 

Die Priester und Schriftgelehrten ärgerten sich über den Jubel für Jesus. „Jetzt lässt er sich schon wie ein König feiern, am besten, wir nehmen ihn gefangen!“, beschlossen sie. „Wenn wir nur wüssten, wo er ist und wie wir ihn erkennen!“ Da kam einer von Jesu Jüngern zu ihnen. Sein Name war Judas. „Wenn ihr ihn gefangen nehmen wollt, dann könnte ich euch helfen“, sagte er. „Ich werde euch ein Zeichen geben.“ Die Priester belohnten Judas mit einem Beutel voller Silbermünzen.

 

Könnt ihr auf dem Bild den Beutel mit den Münzen finden? Habt ihr auch schon einmal eine Belohnung für etwas bekommen? Warum bekommt Judas Geldmünzen von den Schriftgelehrten?

 

Station 5: Das Abendmahl

 

Am Abend vor dem Passahfest trafen sich Jesus und seine Jünger zum Essen. Dieses Essen nennt man heute Abendmahl. Es gab Fladenbrot und Wein und viele leckere Speisen. Jesus brach für jeden ein Stück Brot ab und verteilte es. „Immer wenn ihr so zusammensitzt und Brot esst und Wein trinkt, dann sollt ihr in Zukunft an mich denken. Und dann wisst ihr dass ich im Herzen bei euch bin“, erklärte er seinen Jüngern. „Aber du bist doch bei uns!“, wunderten sich die Jünger. „Bald nicht mehr“, sagte Jesus, „denn einer von euch wird mich verraten.“

 

Welche Speisen könnt ihr auf dem Tisch erkennen? Wie ist es für euch, wenn ihr gemeinsam mit anderen am selben Tisch esst? Könnt ihr euch vorstellen, warum die Jünger heute vielleicht zum letzten Mal gemeinsam essen?

 

 

Station 6: Jesus wird festgenommen

 

Jesus hatte Angst, dass man ihn gefangen nehmen würde. Nach dem Abendmahl ging er mit seinen Jüngern in den Garten Gethsemane, um noch zu Gott, seinem Vater, zu beten. Judas führte die Soldaten zum Garten und gab Jesus einen Kuss. Da wussten die Soldaten, wer Jesus war. Als die Jünger die Soldaten sagen, bekamen sie Angst, dass man sie auch festnehmen könnte. Schnell liefen sie weg.

 

Wohin geht Jesus, um zu beten? Würde ihr auch an einem solchen Ort zum Beten gehen? Warum laufen die Jünger weg?

 

 

Station 7: Petrus verleugnet Jesus

Die Soldaten brachten Jesus zum Palast des Hohepriesters. Einer der Jünger, Petrus, lief den Soldaten nach. Da kam eine Magd vorbei, die einen Wasserkrug schleppte. „Ich kenne dich, du bist doch auch einer von diesen Jüngern!“, rief die Magd laut. Die Soldaten blickten auf. Da bekam Petrus Angst. „Nein, ich kenne Jesus gar nicht!“, beteuerte er. Die Soldaten gingen weg, um sich an ihrem Feuer zu wärmen. Und Petrus? Petrus weinte, weil er gelogen hatte und Jesus nicht helfen konnte.

 

Wie fühlt sich Petrus auf dem Bild? Habt ihr auch schon einmal Angst gehabt? Könnte Petrus Jesus helfen?

 

 

Station 8: Jesus wird verurteilt

Drinnen im Palast stand Jesus vor dem Hohepriester. „Ich werde dich zum Statthalter bringen!“, erklärte der Hohepriester. Der Statthalter hieß Pontius Pilatus. Er war der mächtigste Mann in Galiläa. „Die Leute sagen, dass du der König der Juden bist. Darum musst du sterben, denn das Land gehört dem Kaiser in Rom und nicht dir“, beschloss er.

 

Er sitzt auf diesem Bild auf dem hohen Thron? Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr dort stehen würdet wo Jesus steht? Warum wird Jesus verurteilt?

 

 

 

 

Station 9: Jesus stirbt 

So wurde Jesus verurteilt. Die Soldaten brachten ihn auf einen Hügel, wo sie ihn an ein Kreuz hängten. Als Jesus starb, waren die Menschen traurig und weinten um ihn. Sogar der Himmel wurde dunkel. Judas tat es leid, dass er Jesus verraten hatte. Er brachte den Beutel mit den Silbermünzen zurück und warf ihn auf den Boden. „Das habe ich so nicht gewollt!“, rief er weinend.

 

Wie sieht der Himmel auf diesem Bild aus? Welche Farben sind hier zu sehen? Wart ihr auch schon einmal traurig, weil jemand gestorben ist? Warum bringt Judas den Schriftgelehrten die Silbermünzen zurück?

 

 

Station 10: Ein Wunder geschieht

Freunde von Jesus nahmen seinen Körper vom Kreuz ab, wickelten ihn in ein weißes Tuch und legten ihn in ein Grab, das sie mit einer Felsplatte verschlossen. Nach zwei Tagen waren Frauen in der Nähe von Jesu Grab. Dann geschah etwas sehr seltsames: Plötzlich stand ein weiß gekleideter Mann vor ihnen. Ein Engel? „Ihr braucht keine Angst zu haben!“, beruhigte er die Frauen. „Sagt allen Bescheid, dass Jesus lebt und auferstanden ist!“

 

Kannst du die Blume auf dem Bild finden? Was würdet ihr denken, wenn ihr eine der drei Frauen wärt? Was verkündet der Mann in dem weißen Gewand auf dem Bild?

 

 

Station 11: Die Jünger erfahren von der Auferstehung

Die Jünger wussten natürlich nichts davon, dass Jesus wieder lebte. Sie waren traurig und weinten und gingen zurück in ihre Dörfer oder Städte. Den Frauen, die von Jesus Auferstehung berichteten, glaubten sie nicht. Zwei Jünger waren gerade auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus. Auf der Reise trafen sie einen Mann und luden ihn zu sich nach Hause zum Abendessen ein. Als der Mann das Brot brach und Wein ausschenkte und lächelte, erkannten sie ihn: Es war Jesus!

 

Seht ihr die Häuser im Wüstendorf? Sehen sie anders aus als unsere? Auf dem Bild sieht man viel Wüste: Wie ist es wohl, wenn man in der Wüste wandert? Woran erkennen die Jünger Jesus?

 

 

Station 12: Jesus ist immer da

Die beiden Jünger ließen alles stehen und liegen und rannten zurück nach Jerusalem. Sie suchten alle Jünger zusammen und berichteten ihnen freudig, dass Jesus wieder am Leben war. Einige Male noch erschien Jesus den Jüngern. „Bald bin ich weg und im Himmelreich bei meinem Vater“, sagte er ihnen, „aber denkt immer daran: Auch wenn ihr mich nicht sehen könnt, bin ich im Herzen bei euch!“

 

Guckt euch die Natur auf dem Bild an: Welche Jahreszeit ist hier gerade? Schaut euch die Gesichter der Jünger an: Was glaubt ihr, warum sie so glücklich sind? Wohin geht Jesus bald und woran sollen die Jünger dann denken?

 

 

 

Geschafft??? Und nun: Wer von Euch am meisten Bilder zuordnen konnte und am besten die Frage beantworten: Was könnte sie/er als kleine Anerkennung bekommen???

 

FROHE OSTERN UND EIN GESEGNETES FEST!!

 

 

 

Startseite | Kontakt | Links | Impressum |  Datenschutz    ©2015 Ev. Mediendienst, Speyer